Infografik: Das Differentialblutbild

Die Infografik zum Differentialblutbild zeigt Ihnen einfach und übersichtlich, was sich hinter den Begriffen auf Ihrem Befund verbirgt und welche Bedeutung die einzelnen Blutwerte haben.

Ein Blutbild spiegelt die Zusammensetzung der einzelnen Blutbestandteile wider. Abweichungen von der Norm können Hinweise auf krankhafte Veränderungen im Körper sein, aber z. T. auch harmlose Ursachen haben. [1] Im Fall der CML treten im Blutbild einige charakteristische Veränderungen auf, die durch die Therapie normalisiert werden sollen. Zur Kontrolle, ob die Therapie wie erwartet wirkt, werden regelmäßig Blutuntersuchungen durchgeführt (siehe auch Hämatologisches Ansprechen). [2]

Anhand der Infografik können Sie die Bedeutung gängiger Blutwerte besser verstehen und Ihren eigenen Befund gezielt mit Ihrem Arzt oder Ihren Angehörigen besprechen. Die wichtigsten Blutwerte bei CML sind zusätzlich nachfolgend erläutert.

Abb.: Ausschnitt aus der Infografik "Das Differentialblutbild" (Klicken Sie, um die komplette Infografik zu sehen)

Ansehen Download

Weiße Blutkörperchen (Leukozyten) 

Unter dem Begriff weiße Blutkörperchen (Leukozyten) werden verschiedene Zellarten wie Granulozyten, Monozyten und Lymphozyten zusammengefasst, die alle an der Immunabwehr des Körpers beteiligt sind, aber unterschiedliche Aufgaben erfüllen [1]. Bei der Beurteilung der Leukozyten sind für die CML zwei Dinge wichtig: [2,3]

  • Art und Anzahl der Leukozyten
  • Reifegrad der Zellen 

Das Differentialblutbild unterscheidet die einzelnen Arten von Leukozyten und deren anteilmäßige Verteilung [1,4]. Typisch für die CML ist eine erhöhte Anzahl der Granulozyten. Bei Diagnose können über 500.000 Leukozyten in einem Mikroliter Blut vorliegen [1]. Schreitet die Erkrankung fort, verdrängen die Leukozyten die anderen Blutzellen zunehmend. [1,5]

Je nachdem, wie viele unreife Vorstufen von Leukozyten vorliegen, lässt dies auch Rückschlüsse auf die Blutbildung im Knochenmark zu [2,6].

Blutplättchen (Thrombozyten) 

Blutplättchen (Thrombozyten) sind für die Blutgerinnung verantwortlich. Sie sorgen dafür, dass eine Wunde geschlossen wird [1]. Ist die Anzahl erniedrigt, ist die Blutgerinnung gestört und die Patienten neigen zu spontanen oder verlängerten Blutungen und „blauen Flecken“ [5].

In der chronischen Phase ist die Zahl der Blutplättchen bei CML häufig erhöht, kann jedoch auch normal oder erniedrigt sein. In der akzelerierten Phase kann die Konzentration der Blutplättchen bis auf weniger als 100.000 pro Mikroliter Blut abfallen [2]. 

Hämoglobin (Hb-Wert)

Die wichtigste Aufgabe der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) ist es, Sauerstoff und Kohlendioxid zu transportieren. Für die Bindung dieser Gase an die Blutkörperchen ist der rote Blutfarbstoff Hämoglobin (Abkürzung Hb) erforderlich (siehe Abb. 1). Das Hämoglobin wird als Messwert für die roten Blutkörperchen verwendet. [1]

Von einer Anämie spricht man, wenn zu wenig rote Blutkörperchen und/oder zu wenig Hämoglobin vorliegen. Häufig liegt in der chronischen Phase der CML eine Anämie vor [2]. Anzeichen dafür können Blässe, Müdigkeit, Luftnot und andere Symptome sein.

Abb. 1: Hämoglobin ist ein Bestandteil der roten Blutkörperchen.

Stand: 2014, Cornelia Dietz
Teaser: Linktitel: 
Blutwerte bei der CML
Quellen:
[1] Deutsche Krebshilfe: Blauer Ratgeber Nr. 20 – Leukämie bei Erwachsenen (Stand: Juli 2013)
[2] Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie:, Leitlinien Chronische Myeloische Leukämie (CML) (Stand: Januar 2013)
[3] Deutsches Krebsforschungszentrum: Leukämie bei Erwachsenen (Stand: September 2012). http://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/leukaemien/index.php (zuletzt besucht am: 04.09.2014)
[4] Kompetenznetz Leukämien: Diagnostik (Stand: März 2013). http://www.kompetenznetz-leukaemie.de/content/patienten/diagnostik/index_ger.html (zuletzt besucht am: 04.09.2014)
[5] Kompetenznetz Leukämien: Leukämien (Stand: März 2013). http://www.kompetenznetz-leukaemie.de/content/patienten/leukaemien/index_ger.html (zuletzt besucht am: 04.09.2014)
[6] Deutsche Krebsgesellschaft: Leukämie (Stand: April 2011). http://krebsgesellschaft.de/pat_ka_leukaemie_definition,107817.html (zuletzt besucht am: 04.09.2014)
[7] Deutsche Leukämie- und Lymphom-Hilfe: CML – Ratgeber für Patienten (Stand: März 2012)